„Energieeffizienz“ an der Schule? Das bringt Punkte! – Die Gewinner der Sonderprämie

„Energieeffizienz“ an der Schule? Das bringt Punkte! – Die Gewinner der Sonderprämie

Alle Schulen im Energieeinsparprogramm hatten die Möglichkeit ihre besonderen Projekte zum Thema „Energieeffizienz“ einzureichen und eine Sonderprämie von 10.000 Punkten zu gewinnen!

Die eingereichten Projekte wurden von einer Jury nach den Aspekten Einspareffekt, Nachhaltigkeit des Projekts, Integration der Schülerinnen und Schüler/Lehrkräfte/Eltern, sowie Innovation bewertet.

Wichtig war es, dass es sich um ein Projekt mit dem Ziel der Energieeffizienz bzw. Energieeinsparung an der Schule handelt – egal, ob durch technische Neuerungen oder durch Verbesserung der Kommunikationsstrategie innerhalb der Schule.

Und hier sind die Gewinner im Schuljahr 2016/17!

 

1. Eisenhart-Schule
Thema: Mülltrennsystem und ökologischer Fußabdruck

Da die Schule in diesem Schuljahr zurück in ihr saniertes Gebäude gezogen ist, ging es für die Umweltdetektive zunächst darum, das neue Gebäude mit dem Hausmeister zusammen kennenzulernen. Wo gibt es technische Neuerungen (computergesteuerte Heizung, Bewegungsmelder)? Und wo müssen die Umweltdetektive weiterhin Aufklärungsarbeit für das Energiesparen leisten, um den ökologischen Fußabdruck gering zu halten? Außerdem setzten sich die Schüler/innen für ein zentrales Mülltrennsystem ein. Als erste Lösung für die richtige Entsorgung der Bioabfälle, wurde eine Absprache mit der Catering-Firma getroffen. Die Schüler/innen können nun die Bioabfälle in den Klassen sammeln und in den Behältern des Caterers entsorgen. So können Ressourcen energieeffizient weiterverwendet werden.

Die Einbeziehung des Caterers und das große Engagement eine Biomülltrennung an der Schule zu etablieren ist der Jury besonders positiv aufgefallen! Dies kann auch einen Vorbildcharakter für andere Schulen in Potsdam haben.

 

2. Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule
Thema: Energieeinsparung durch Nachbarschaftsgarten

In der Nachbarschaft der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule konnten 6 Schulbeete angelegt werden. Das dort angepflanzte Gemüse soll von den Koch-AGs genutzt werden. Doch auch die Schulkantine soll langfristig mit einbezogen werden, um dort Energie und Ressourcen zu sparen. Denn es entfallen bei Gemüse, das lokal geerntet wird, nicht nur lange und energieverbrauchende Anfahrtswege. Sondern es wird auch Verpackungsmüll an der Schule eingespart.

Der Jury gefiel besonders die Innovation einen Nachbarschaftsgarten für die Schulkantine anzulegen und sah die Nachhaltigkeit des Projekts!

 

3. Käthe-Kollwitz-Oberschule
Thema: Energie – ein Thema für Alle

Um die Schüler/innen und Lehrer/innen für einen bewussteren Umgang mit den Schulressourcen zu sensibilisieren, setzt die Käthe-Kollwitz-Oberschule auf regelmäßige Raumkontrollen durch das Energieteam (Ist das Licht aus? Wie ist die Luft? Ist das Fenster auf oder zu?). Diese Kontrollen werden kontrolliert und gemeinsam mit den Energieschülern aller Klassen – die die Ergebnisse in ihre Klassen tragen – ausgewertet. Auch das Lehrerkollegium nimmt an der Auswertung teil. Dokumentiert werden diese Ergebnisse zusammen mit Daten der Solaranlage und des Lehmzimmers (CO2-Langzeitmessung) in der Schule und auf der Homepage.

Besonders gefallen hat der Jury die strukturierte Etablierung der Kontrollen und Auswertung unter Einbeziehung der gesamten Schule und das weiterhin hohe Engagement zum Thema Energiesparen!

 

4. OSZ I Technik
Thema: Energieeinsparung bei Sondernutzung durch Übernachtungsgäste

Zur Unterstützung des Kirchentages 2017 übernachteten Gäste auch im OSZ I Technik. Um die Verbräuche für Energie und Wasser möglichst gering zu halten, brachte die Schule Hinweisschilder in den Toiletten, Duschräumen und Klassenzimmern – die als Schlafräume dienten – an. Außerdem wurden zur Kontrolle die Verbrauchszähler der Schule einmal vor und einmal nach den Übernachtungen abgelesen. So kann in Zukunft bei ähnlichen außergewöhnlichen Nutzungen des Schulgebäudes auf diese Daten zurückgegriffen werden.

Der Jury gefiel besonders das Engagement diese außergewöhnliche Nutzung der Schule durch Übernachtungsgäste auch in das Energiesparprogramm mit einzubeziehen!